Schlagwörter

,

Vorher Programm runterladen und einzelne Routen planen? Höhepunkte raussuchen? Oder mal nichts organisieren und sich einfach überraschen lassen?
Wir entschieden uns für letzteres und hatten eine Menge Spaß …

Die Kulturnacht in Reutlingen findet alle 2 Jahre statt. Gegen eine Gebühr von 14,- Euro bekommt man ein Bändchen, mit dem man zu allen Locations freien Zutritt hat. Und später gab es gratis noch ein kleines LED-Licht, wahlweise in den Farben rot, orange, grün oder blau, wodurch man selbst einen kleinen Anteil zum lichterfrohen Ambiente beitragen konnte.

Und es war überraschend, wer so alles mitmachte. Das öffentliche Einrichtungen sich an kulturellen Events beteiligen, eigentlich zu erwarten. Aber es beteiligten sich auch etliche Geschäfte, die in Ihren Räumlichkeiten Kultur boten und beispielsweise Bands die Gelegenheit gaben, ihr musikalisches Können unter Beweis zu stellen. Manch kleine Location sah von vorne unspektaktulär aus, hatte aber im Hinterhof einiges zu bieten. Augen auf und den Hinweisen folgen ….

Insgesamt war alles sehr bunt, was zu einer tollen Atmosphäre beitrug. Das milde Wetter gab an diesem niederschlagsfreien Herbstabend ebenfalls sein Bestes.

Mittendrin eine tolle Lichtershow, die den ganzen Abend über Zuschauer begeisterte.

Freunde außergewöhnlicher Musik kamen voll auf ihre Kosten. Ich war ja gespannt, was man musikalisch gesehen mit solch einem Gefährt anstellen kann …

… aber ich kann euch sagen, so ausgefallen das Teil aussieht, so besonders war auch die Musik. Und es hat echt Spaß gemacht, den Künstler spielen zu sehen und live zu hören.

Nicht allen Attraktionen konnte man ungehindert seine Aufmerksamkeit schenken, wie es diese Aufnahmen im Hallenbad zeigen.

Erholsamer ging es dann im Gericht zu. Ha, wann ist das mal der Fall – erholsam im Gericht. Erholsam ja, aber trotzdem spannend. An diesem Ort gab es diesmal keine Urteile zu fällen, trotzdem war man dem Täter auf der Spur: in Form von Vorlesungen kriminaler Kurzgeschichten aus der Region, von den Autoren selbst vorgetragen.

Auch hier wurden im „Vorprogramm“ außergewöhnliche Klänge geboten.

Es gibt nichts, was es nichts gibt. Und wer gerade dabei ist, sein Bad zu renovieren, mag hier eine nicht alltägliche Anregung bekommen haben.

Tolles Event, bei dem bestimmt jeder auf seine Kosten kam. Nicht alles durfte oder lohnte fotografiert zu werden. Zum Beispiel hatte das Naturkundemuseum seine Tore geöffnet, wo man sich nicht nur narturkundlichen Exponaten widmen konnte, sondern auch einer hervorragenden Sängerin lauschen konnte.

Zumindest 1 Bekleidungsgeschäft warb mit kostenfreien Getränken in Form von Sekt und Bier sowie kleinen delikaten Häppchen um Aufmerksamkeit. Wenn auch diese Geste keinen kulturellen Hintergrund hatte, war es doch eine gute Idee und eine nette Geste.

Ansonsten wurde bei vielen Veranstaltungsorten mit Getränken und einem Imbiss gegen eine kleine „Gebühr“ fürs leibliche Wohl gesorgt.

Wir haben einen tollen, unterhaltsamen und abwechslungsreichen Abend genossen und werden auch 2019 den Besuch der Kulturnacht fest einplanen.

 

 

Werbeanzeigen