Einst sang Wolfgang Niedecken „Un dä Mohnd vun Wanne-Eickel ess nu wirklich nit dä Bringer…..“ (BAP-Fans erinnern sich, alle anderen dürfen googeln). Das mag aus Sicht des kölschen Sängers so gewesen sein – auf der Autobahn müde hinterm Lenkrad des Band-LKWs mit dem einzigen Wunsch, endlich nach Hause zu kommen.

Ich war gestern zwar auch auf der Straße unterwegs, aber nicht übermüdet und eh kurz vor zu Hause, als ich den wunderschönen Mond erblickte. Daheim angekommen, habe ich dann meine Kamera startklar gemacht und endlich mal mein Stativ sinnvoller Weise einsetzen können. Nach ein paar Versuchen mit den Einstellungen hat es dann geklappt.

EinfachIch367

Ich kenne zwar den Mond von Wanne-Eickel nicht, aber zumindest der von Hochdorf hat mir sehr gefallen.

Werbeanzeigen