EinfachIch367

Was den Apple-Fans ihr Siri, ist den Android-Nutzern der Google Assistant. Eigentlich nicht wirklich neu, aber irgendwie doch.

Sofern aktiviert, meldet sich der Assistant, wenn man das Schlüsselwort „Okay Google“ sagt. Nun kann man sinnvolle Fragen stellen bzw. Anweisungen geben oder sich ganz einfach unterhalten lassen. Vorraussetzung bei Android ist neben der geforderten Hardwareausstattung das Betriebssystem ab Version 6.

Dieses „Okay Google“ gibt es zwar schon seit längerem, aber die Ansagen mussten recht präzise sein, damit der Assistant wusste, was zu tun ist. Nicht sehr praktisch, denn wer lernt schon Phrasen auswendig, damit sein Smartphone weiß was man will.

Jetzt geht Google offensichtlich toleranter mit den Ansagen um, auch wenn noch viel Luft nach oben ist. Spaß macht es allemal, zumal auch wirklich gute Funktionen dabei sind. Beispiele gefällig?

  • Nach Aktivierung mit „Okay Google“ den Satz „Notiz den Mülleimer rausstellen“ bewirkt, dass eine entsprechende Notiz mit dem Inhalt „Den Mülleimer rausstellen“ wahlweise per Mail, per Google Notizen, per Evernote oder per entsprechender, wählbarer App gespeichert wird. Checkt man bei Zeiten seinen Mailaccount bzw. die ausgewählte App, wird man an die gewünschte Tätigkeit erinnert.
  • „Whatsapp Nachricht an Anton Meier, der Stammtisch fällt heute aus“, bewirkt das Schreiben dieser Nachricht per Whatsapp. Vor dem Senden wird noch gefragt „Senden oder ändern“, und schwupps geht die Nachricht raus oder der Text wird gelöscht, falls man sich für ändern entscheidet.
  • „Brauche ich heute einen Regenschirm“ bringt einen zum Wetterbericht mit Beantwortung dieser Frage.

Wer das Smartphone im Auto über Bluetooth an eine Freisprecheinrichtung koppelt und auf diesem Wege mit seinem Phone kommunizieren kann, wird andere nützliche Dinge für sich entdecken.

„Navigiere zum nächsten Lebensmittelmarkt“ macht genau dieses. Ein Vorteil, sofern man sich in einer Gegend befindet, die einem fremd ist. Denn mit solchen gezielten Suchen sind Navis im allgemeinen überfordert.

„Verkehrsinformation nach München“ gibt an, ob viel oder wenig Verkehr herrscht und wie lange man dorthin benötigt.

Du benötigst bei einem nächtlichen Spaziergang die Taschenlampenfunktion Deines Handys? „Okay Google, Taschenlampe an“ stillt Dein Bedürfnis.

Unter Einstellungen findet sich der Menuepunkt „Verknüpfungen“. Vorkonfigurierte Befehle führen die angegebene Funktion aus. Man muss nur die gewünschten Verknüpfungen einmal anklicken und speichern, damit sie aktiv sind.

Und wer sich morgens beim Brötchen schmieren und Kaffee kochen schon mal informieren möchte, was es alles an Neuigkeiten gibt, fragt die mitteilungsbedürftige Dame „Was steht an?“. Neben einer freundlichen Begrüßung und dem aktuellen Wetter bekommt man z.B. Nachrichten vorgelesen. Die auswählbaren Medien sind zwar überschaubar, aber das wird bestimmt noch besser.

Du willst Dich amüsieren? Probiere doch mal folgendes aus:

  • „Erzähle mir einen Witz“
  • „Magst du mich?“
  • „Bin ich hübsch?“
  • „Gefalle ich dir?“
  • „Ist Siri besser als du?“

Lass Dich von den Antworten überraschen und erheitern.

Interesse geweckt? Probiere es aus oder schaue im Web nach weiteren Tipps, was Google Assistant alles kann. Vielleicht ist auch für Dich etwas Interessantes dabei.

Oder hast Du den Assistant bereits genutzt? Welche Fragen oder Ansagen sind Deine Favoriten? Eher nützliches oder mehr spaßiges?

 

Hier eine ganz kleine Auswahl an Links:

 

(Hinweis: da dies hier kein Technik-Blog ist, erhebt dieser Beitrag keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern spiegelt lediglich den Eindruck des Autors nach einer kurzen Testphase wider)

 

 

Werbeanzeigen